Wie LEMO den Push-Pull erfand, heute ein globaler Standard

patent of push-pull connector

Die Idee für eine neue Art von Steckverbindern kam Léon Mouttet 1954 bei einer Elektronikmesse in Mailand. Von den dort ausgestellten standardmäßigen Schraub- oder Bajonettverschlüssen war er nicht überzeugt. Er konnte die Vorteile eines Schnellverschlusses für die Industrie erkennen, also machte er sich an die Arbeit. Zunächst ließ er sich von Zigarettenanzünder in Autos inspirieren, bevor er das Dreifach-Verriegelungssystem entwickelte, aus dem der LEMO Push-Pull Steckverbinder hervorgehen sollte.

Als Léon Mouttet seine Erfindung der Schweizer Post (damals Schweizer Post und Telekommunikation) präsentierte, zeigte man dort sofort Interesse an der neuen Rund-Steckverbinder-Konstruktion. Das staatliche Unternehmen hatte bereits kleine LEMO Kontakte im Einsatz und benötigte Tausende von zuverlässigen und praktischen Steckverbindungen für die Telefonvermittlungsstellen. So begann das Push-Pull Abenteuer 1957 mit der Einführung eines 75 Ohm Koaxial-Steckverbinders.

Später begann LEMO mit der allerersten Diversifizierung seines Produkts, indem ein kleinerer 50 Ohm Push-Pull Steckverbinder für das CERN (Europäische Organisation für Kernforschung) in Genf entwickelt wurde.

Daher wurde der Push-Pull Steckverbinder (auch als schnellverriegelndes System / Schnelltrennsystem oder Steckverbinder der LEMO B Serie bezeichnet) eingeführt und zahlreiche Branchen haben ihn seitdem als Standard übernommen, einschließlich der Medizinelektronik, wo seine inhärente Sicherheitsfunktion den Kunden Sorgenfreiheit verschafft.

Der pensionierte Verkaufsleiter von LEMO, Herr Walter Straessle, erinnert sich an das absolute Vertrauen, das er in sein Produkt hatte. Einst warnte ihn ein Arzt in Los Angeles, der Knieoperationen durchführte: „Wenn sich Ihr Steckverbinder löst und die Operation scheitert, ist das Ihre Schuld!“ Walter Straessle antwortete einfach: „Kein Problem, er wird halten“.“

Heute biete LEMO eine große Auswahl an Steckverbinderlösungen – erfahren Sie mehr mit unserem Leitfaden zur Auswahl der Steckverbindung.