Um die meisten ihrer 75.000 Produkte mit kurzen Vorlaufzeiten liefern zu können, verwendet LEMO einen 3-stufigen Ansatz bei der Bestandsführung:

Stufe 1: Lager im Werk 

Unter Anwendung von ABC-Sicherheitsbestandstechniken nach dem Industriestandard lagert das Werk selbst Komponenten und Unterkomponenten für die gebräuchlichsten Steckverbinder.

Stufe 2: Lager bei Tochtergesellschaften

Tochtergesellschaften, wie z.B. LEMO Deutschland, U.K., oder in den USA führen ihren eigenen Bestand, der für ihren landes-/regionsspezifischen Bedarf optimiert ist.

Außerdem bieten die Tochtergesellschaften besondere Verkaufsvereinbarungen (Special Sales Agreements) an, um unter Verschluss gehaltene Bestände für Kundenanforderungen zu lagern. 

Stufe 3: Vertragshändler (Authorized Distributor)

In Ländern und Gebieten, in denen LEMO mit Vertragshändlern arbeitet, verlangt LEMO, dass diese einen Lagervorrat unterhalten.